Der Wald

Der Wald

Der Regenwald Borneos ist die Heimat unzähliger Tier- und Pflanzenarten, einige davon sind einzigartig und kommen nur hier vor. Vom Nashornvogel, Sarawaks Wappenzeichen, über die nach Ass riechende Rafflesia-Blüte bis hin zum Orang-Utan beherbergt die drittgrösste Insel der Welt eine faszinierende Artenvielfalt. Der Erhalt und die Regenerierung der Regenwälder spielen im Kampf gegen den Klimawandel eine zentrale Rolle. Intakte Tropenwälder regulieren nicht nur das Klima und den Wasserhaushalt, sie bewahren auch den Boden vor Erosion. Darüber hinaus liefern sie Holz, Heilpflanzen, Nahrungsmittel und viele weitere Rohstoffe und liefern damit die Lebensgrundlage für viele indigene Gruppen.

Abholzung

In den vergangenen fünf Jahrzehnten wurden rund 90% des Primärregenwalds von Sarawak abgeholzt – hauptsächlich für den Export. Die Regierung von Sarawak hat die grossflächige Abholzung jahrelang lizenziert und unterstützt. Doch Waldschutz und Renaturierung der degradierten Gebiete kommen — wenn überhaupt — nur äusserst langsam voran. Viele Unternehmen setzen vermehrt auf Plantagen mit schnellwachsenden, eingeführten Holzarten oder Ölpalmen. Diese laugen den Boden aus und dezimieren die Artenvielfalt.


Kampf gegen Regenwaldzerstörung

Der Rückgang des Waldes in Sarawak hat verheerende Auswirkungen auf das Weltklima, die lokalen Ökosysteme und die Lebensqualität der indigenen Bevölkerung. Die Penan kämpfen um das Überleben ihrer Lebensweise und ihres Waldes. Durch jahrelange Blockaden haben sie es geschafft, einige Primärwaldgebiete zu schützen. Mit Landrechtsklagen fordern sie die Rechte an ihren traditionellen Territorien. Der Bruno Manser Fonds unterstütz die Blockaden sowie rechtlichen Schritte und führt Kampagnen gegen die Abholzung und die Ausbreitung von Plantagen. 2019 verhinderte er erfolgreich die Zerstörung von 4'400 Hektaren Regenwald für eine Ölpalmplantage beim Mulu-Nationalpark. Der Bruno Manser Fonds setzt auch beim Schweizer Konsum an und empfiehlt auf Tropenholz und Palmöl zu verzichten.


Aufforstung

Wenn in der Politik von Aufforstung die Rede ist, geht es meist um die plantagenartige Anpflanzung von schnellwachsenden, nicht-einheimischen Nutzhölzern (z.B. Akazien). Tatsächlich wären aber eine Regenerierung der Biodiversität und ein Schutz von Wald, Boden und Wasserkreislauf dringend notwendig. Um den Wald wirksam zu schützen, müssen wir den Wald gezielt mit einheimischen Baumarten aufforsten und die intakten Waldgebiete konsequent vor Abholzung schützen. Nur so kann der Regenwald seine ökologische Funktion erfüllen und damit die Lebensgrundlage für die lokale Bevölkerung und die Stabilisierung unseres Klimas garantieren.

Der Bruno Manser Fonds engagiert sich mit einem neuen Projekt direkt für den Klimaschutz und den Regenwald. Im Gebiet des geplantenBaram Peace Parks haben die Penan mit der Unterstützung des Bruno Manser Fonds eine lokale Baumschule gegründet. Setzlinge und Saatgut werden in Sarawak zur Regenerierung von Waldflächen und Aufforstung eingesetzt. Die Baumschule ist für die Penan gleichzeitig die Chance ein alternatives Einkommen zu erwirtschaften, um von der Holz- und Palmölindustrie unabhängig zu sein.

Mitglied werden

Sich anmelden