DE | FR | EN

News

Bruno Manser Fonds zieht in Kanada vor Gericht

19.09.2017
Bruno Manser Fonds zieht in Kanada vor Gericht


Geldwäscherei-Klage gegen Tochter des Gouverneurs von Sarawak eingereicht


(TORONTO, KANADA) Der Bruno Manser Fonds (BMF) hat in Toronto eine Geldwäscherei-Klage gegen eine von der Familie des malaysischen Potentaten Taib Mahmud kontrollierte Immobilien-gruppe eingereicht. Dies teilte die in Basel ansässige Organisation am Mittwoch mit. Die Klage richtet sich in einem ersten Schritt gegen die drei kanadischen Finanzdienstleister Royal Bank of Canada, Toronto Dominion Bank und Manulife Financial sowie gegen das Revisionsunternehmen Deloitte & Touche. Ihr eigentliches Ziel ist aber die den Taibs gehörende Sakto-Gruppe mit Sitz in Ottawa.

Klicken Sie hier für ein Video-Statement von BMF-Geschäftsleiter Lukas Straumann zur Klage gegen die Taib-Familie (schweizerdeutsch gesprochen)

Ziel der bereits im Juni beim Ontario Superior Court of Justice eingereichten Klageschrift ist die Erwirkung einer gerichtlichen Verfügung zur Herausgabe der bei den Banken sowie bei den Revisoren zu Sakto vorhandenen Finanzunterlagen. Gestützt auf die verlangten Bankunterlagen und Revisionsberichte will der Bruno Manser Fonds bestimmen, ob er gegen die Sakto-Gruppe ein privates Strafverfahren einleiten wird. Im angelsächsischen Recht können Private Strafverfahren einleiten, wenn die staatlichen Strafverfolgungsbehörden es versäumen, Delikte zu ahnden.

Letzten Montag hat das Gericht in Toronto die bisher vertraulichen Prozessakten entsiegelt. Damit soll der Gegenseite Gelegenheit zur Stellungnahme gegen die Geldwäscherei-Vorwürfe des Bruno Manser Fonds gegeben werden. „Wenn die Beweise der Kläger stimmen, könnten hier [in Kanada] sehr schwerwiegende kriminelle Handlungen zugunsten korrupter fremder Amsträger vorgenommen worden sein“, schreibt Richter F.L.Myers in seinem Urteil vom 21. August 2017.

„Wir untersuchen seit sieben Jahren die kriminellen Machenschaften der Taib-Familie“, sagte BMF-Geschäftsleiter Lukas Straumann. „Dabei hat sich gezeigt, dass die Familie ein riesiges Immobilien-Portfolio in Kanada mit Tochtergesellschaften in den USA, Grossbritannien und Australien besitzt. Wir verlangen jetzt Einsicht in alle Finanzunterlagen, um die Geldströme aus Malaysia nach Kanada genau rekonstruieren zu können.“

Ein im März 2017 publizierter Report des Bruno Manser Fonds zeigt, dass die von Jamilah Taib geführte Sakto-Gruppe mit Sitz in Ottawa Immobilien im Wert von über 250 Millionen Dollar kontrolliert. Zur Gruppe zählen auch der britische Luxusimmobilien-Entwickler Ridgeford Properties Ltd sowie die australische Sitehost Pty Ltd, welche das Hilton-Hotel in Adelaide führt.

Vergangenen Juli stellte das kanadische Aussenministerium auf Grund einer Beschwerde des Bruno Manser Fonds fest, dass Sakto gegen die Transparenzrichtlinien der OECD für multinationale Unternehmungen verstösst.

(20. September 2017)



zurück zur Übersicht
by moxi