DE | FR | EN

News

Umweltschützer erhöhen Druck auf polnische Regierung

09.06.2017
Umweltschützer erhöhen Druck auf polnische Regierung


+++Aktivisten behindern Abholzung im Bialowieza-Urwald+++


+++Für aktuelle Updates zur Situation vor Ort: Bialowieza Blockade Update+++

(CZERLONKA, POLEN) Polnische Umweltaktivisten erhöhen den Druck auf die Regierung im Konflikt um den Bialowieza-Urwald Europas an der polnisch-weissrussischen Grenze. Rund 40 Personen beteiligten sich gestern an einer Protestaktion und verlangten einen sofortigen Abholzungsstopp.

Die bisher zurückhaltend agierende Polizei griff erstmals in den Konflikt ein und führte mehrere Aktivisten ab, die sich bei Czerlonka an Holzerntemaschinen gekettet hatten. Eine Sprecherin von Greenpeace Polen sagte, mit den Blockaden sollten Beweise sichergestellt werden, dass die Forstbetriebe illegal gesunde alte Bäume holzten.

Bei einem Treffen mit einer Delegation von Kulturschaffenden in Warschau hatte das Umweltministerium bekannt gegeben, dass nur vom Borkenkäfer geschädigte Bäume entfernt würden. Polnische Umweltschützer bezeichnen dies als Lüge.

Die Aktivisten wollen vor Ort ausharren, bis die Abholzung gestoppt wird, und verlangen eine Beurteilung des Holzschlags durch unabhängige Wissenschaftler. „Wir möchten Experten zum Ort des Holzschlags hinführen, wo sie feststellen können, dass gesundes Holz im Urwald geschlagen wird“, sagte Adam Bohdan von der Stiftung Dzika Polska.

„Der Urwald ist zu wertvoll, um ihn gegen Bretter zu tauschen“, sagte Professor Wieslaw Walankiewicz von der Universität Siedlce, der sich an den Protesten beteiligte.

Die Proteste sollen in den nächsten Tagen weitergeführt werden. „Jede Hilfe ist willkommen“, sagte Adam Bohdan.

Unterschreiben Sie die Petition zum Schutz von Bialowieza!

 

(9. Juni 2017)



zurück zur Übersicht
by moxi